50 plus: Sport und Leistung

Mit zunehmendem Alter nimmt selbst bei regelmäßigem Training die sportliche Leistungsfähigkeit ab, was sich oft auch darin zeigt, für eine gewisse Strecke bei gleicher Anstrengung mehr Zeit „als früher“ zu brauchen. Dafür sind 3 Haupteffekte verantwortlich:
  1. Abnahme der maximalen Sauerstoffaufnahme (VOmax.)
    Die Abnahme der VOmax. beträgt bei Untrainierten zwischen dem 25. und dem 70. Lebensjahr etwa 8-10 Prozent pro Lebensjahrzehnt, bei fortgeführtem Training nur ca. die Hälfte.
  2. Muskelabbau
    Zwischen dem 50. und dem 60. Lebensjahr werden wenig beanspruchte Muskeln durch Fett ersetzt. Analysen zur Veränderung des Körperfetts im Laufe des Lebens belegten, dass es trotz lebensbegleitender sportlicher Aktivität, zu einer erhöhten Fetteinlagerung und Kraftabnahme in der Muskulatur kommt. d.h. dass ein lebensbegleitendes Krafttraining nötig ist, um Muskelmasse und Kraft möglichst lange auf hohem Niveau zu erhalten. Aber auch die Trainierbarkeit der Muskulatur nimmt - wie die Kraft selbst -kontinuierlich ab.
  3. Längere Erholungszeit
    Sportler jenseits des 50. Lebensjahres benötigen eine eindeutig längere Erholungszeit nach dem Training. Damit sind wiederum niedrigere Gesamtbelastungen als bei jüngeren Sportlern möglich.