Infos für Einsteiger

Sportarten mit möglichst geringem Verletzungsrisiko, guter Gesundheitswirkung und wenig Aufwand zu betreiben, das ist das Ziel von vielen Sporteinsteigern. Eine ausgezeichnete Möglichkeit stellt das Walking und Nordic Walking dar.
 
Umfangreiche gesundheitswissenschaftliche Studien bestätigen, dass Nordic Walking das Herz-Kreislauf-System, die Atmung, das Muskelsystem und den Bandapparat stärkt, die Durchblutung fördert, die Cholesterinwerte und den Blutdruck senkt, Linderung bei Krampfaderbeschwerden verschafft und eine gehörige Portion an Selbstvertrauen durch ein neues Körpergefühl vermittelt.
 
Nordic Walking ist eine Ganzkörpersportart, bei der die Gelenke schonend beansprucht werden, da die beim Laufen übliche Flugphase fehlt. Dies ist ein echter Vorteil gegenüber anderen Sportarten. Nordic Walking ist deshalb auch für Leute mit Gewichtsproblemen sehr gut geeignet. Aber auch Wiedereinsteiger finden über das Walking eine effektive Möglichkeit, zu einer regelmäßigen sportlichen Betätigung zu gelangen. Nordic Walking ist die ideale Einstiegs/Wiedereinstiegssportart, die gute Voraussetzungenfür andere Disziplinen wie Joggen oder Skilanglauf und Tourengehen schafft.
 
  • Wann sollte mit Walking begonnen werden?

    Für einen Start ins „Walkingzeitalter" ist es nie zu spät. Um jedes gesundheitliche Risiko auszuschließen, sollte vor Beginn eines jeden regel mäßen sportlichen Trainings, eine gründliche sportärztliche Untersuchung zur Bestimmung des Fitnesszustandes und zum Ausschluss von Risikofaktoren erfolgen.
  • Wo?

    Um ein rhythmisches und gleichmäßiges Walking zu gewährleisten, sind Straßen und Wege mit festem Untergrund zu bevorzugen. Wenn die technischen und konditionellen Fähigkeiten besser ausgeprägt sind, dann kann differenziertes Gelände als zusätzlicher Trainingsreiz genutzt werden. Doch anfangs sind die „Querfeldeinstrecken" aufgrund der Verletzungsgefahr und wegen der unklaren Belastungszuordnung zu meiden.
  • Wie?

    Eine gerade und aufrechte Haltung ist beim Walking wichtig. Der Kopf sitzt locker und die Schultern sind nicht hochgezogen. Die Arme können entspannt die Gehbewegung mitschwingen. Arme und Beine werden diagonal (kein Paßgang) bewegt. Das Ausschreiten des Schwungbeines sollte aktiv und gerade nach vorne sein. Der Fußaufsatz erfolgt über die Ferse, den Mittelfuß bis hin zum Ballen als „runde" Abrollbewegung. Ein gut gedämpfter Joggingschuh mit breiter Sohle oder ein Spezial-Walking-Schuh unterstützen die saubere Gehbewegung und vermeidet somit bestimmte Verletzungen.

    Beim Nordic Walking ist die richtige Gehtechnik in Kombination mit Stockeinsatz unabdingbar. Einsteigern wird empfohlen, zu Beginn einen Technik Kurs zu besuchen um Fehlbelastungen zu vermeiden.
    Verlinkung zu Kursen einfügen
  • Wie oft und wie schnell?

    Walking soll in erster Linie Spaß machen. Somit sollten Gespräche beim Walken keine Atemnot provozieren. Das Tempo ist also so langsam, dass ca. 3 bis 4 Schritte ein- und 3 bis 4 Schritte ausgeatmet werden kann. Damit ein Trainingseffekt eintritt sollte an zwei bis drei Tagen gewalkt werden.