Tipps zum Walken im Sommer

  • Da ein Teil der mechanischen Energie für die Thermo regulation benötigt wird, muss die Nordic Walking Trainingseinheit langsamer als sonst üblich durchgeführt werden; wer nach Pulsfrequenz trainiert und dies auch bei Hitze beibehält, wird feststellen, dass er bei gleicher Pulsbelastung wie sonst auch, dennoch langsamer walkt.
  • Bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr vor, während und nach dem Training kann der Wasserverlust hinreichend kompensiert werden; als Regel für das Trinken während des Training kann man sich an den Richtwert von 0,3l alle 20 – 30 Minuten halten.
  • Wegen des gleichzeitigen Mineralverlusts bei der Schweißabgabe macht der Zusatz von Mineralien, oder ein wenig Kochsalz in das Wasser, den Prozess des Wasserdurchflusses vom Magen in den Darm kürzer und aktiver.
  • Da hohe Temperaturen meist mit hoher Sonnenstrahlung verbunden ist, sollte die Trainingsdauer verkürzt und Sonnencreme aufgetragen werden. Eine leichte Kopfbedeckung ist auch nicht verkehrt.